"Die AGN hat die gesamte Erforschung des Nidlenlochssystems und anderer Höhlen in der Umgebung zum Ziel. Ihr Zweck besteht darin, Höhlenfahrten zu erleichtern, die Kenntnisse über die Höhlen zu erweitern, der Erhaltung ihrer Schönheit zu dienen und dadurch die Liebe zu Höhlen zu wecken und zu pflegen"

Das Zitat aus den Statuten der AGN ist heute genauso wahr wie im 1975, als der Verein gegründert wurde. Die damals bekannten 2400 Höhlenmeter des Nidlenlochs wurden im Laufe der Jahre durch Erforschung und Vermessung auf > 7550 Meter erweitert. Nahezu 100 Höhlen wurden in dieser Zeit in der Region Solothurn dokumentiert.

Neben dem Solothurner Jura liegen die neuen Forschungsgebiete nun in weiter entfernten Gegenden wie der Schrattenfluh oder dem Säntis und reichen gar bis nach Meghalaya in Nord-Ost Indien.

Bei unserer Vermessungstätigkeit bedienen wir uns neuster digitaler Technologien, bei deren Weiterentwicklung wir entscheidend mitwirken.

 

Unsere Haupt-Triebfeder aber ist die Gewissheit, dass auf unserem Planeten die Höhlenforschung noch die Erkundung und das Erleben von unerforschten Räumen ermöglicht.

 

icon pdf 25x25 Höhlen, fragile Unterwelt - Broschüre der SGH (pdf 1.5Mb)

dieagn 360x480 Campagna